Das Theaterstück "Der Judenstein"

Klicken Sie hier um den Theatertext des Stücks "Alles Koscher?!" zu laden.
Alle Rechte am Text bleiben der Theatergruppe vertreten durch Dr. Peter Spateneder vorbehalten.

Für das Verständnis der jüdischen Geschichte Regensburgs sind die folgenden beiden historischen Ereignisse entscheidend: Erstens wurde im Februar des Jahres 1519 die einst blühende mittelalterliche jüdische Gemeinde aus Regensburg vertrieben und zweitens fielen in der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November des Jahres 1938 nationalsozialistische Schlägertrupps über die jüdische Bevölkerung von Regensburg her. Beide Pogrome gegen die Regensburger Juden gipfelten in der symbolträchtigen Zerstörung der Gemeindesynagoge.

Ausgehend vom historischen Quellenbefund dieser beiden Ereignisse und von einigen dramaturgischen Vorgaben erarbeiten Schüler der Realschule am Judenstein eine künstlerische Reflexion auf die jüdische Geschichte der Stadt in Form eines Schauspiels, in dem die beiden Zeitebenen 1519 und 1938 raffiniert mit der Gegenwart verwoben werden. Auf diese Weise sollen sich die beiden zitierten jüdischen Tragödien aus der Geschichte unserer Stadt gleichsam wie zwei "aufeinander gerichtete Scheinwerfer" gegenseitig erhellen.

Im Rahmen des Projekts laden wir Zeitzeugen der Ereignisse von 1938 zum Gespräch mit Schauspielern und allen Projektbeteiligten ein. Außerdem beziehen wir professionelle Schauspieler, Bühnenkämpfer, Bühnenbildner und Theatertechniker ein.

Weitere Informationen