Pressemitteilungen

Klicken Sie auf die Überschrift, um die Zeitungsartikel im Original zu lesen.


Snopkowski-Preis für die Staatliche Realschule Regensburg I für ein Projekt über das jüdische Leben in Regensburg

Die Staatliche Realschule am Judenstein in Regensburg wurde am 19. Oktober 2012 im Kaisersaal der Münchner Residenz für das Projekt "Alles Koscher?! - Jüdisches Leben in Regensburg mit dem renommierten Snopkowsi-Preis 2012 geehrt.
(Die Bayerische Realschule 11/2012)



Simon-Snopkowski-Preis 2012 - Modell für ein gelungenes Miteinander

Nach sorgfältiger Prüfung der zahlreichen Bewerbungen hat die Jury der Realschule am Judenstein in Regensburg den ersten Preis zuerkannt
(Jüdisches Leben in Bayern, 12/2012)



Soziale Projekte überzeugen die Jury

"Alles koscher?!" stellt die jüdische Geschichte und Gegenwart Regensburgs dar. Projektleiter Dr. Peter Spateneder bekräftigte in seiner Danksagung diese soziale Zielsetzung mit dem Hinweis, dass "Alles koscher?!" auch auf die Notwendigkeit einer neuen Synagoge für die mittlerweile auf 1000 Mitglieder gewachsene jüdische Gemeinde in Regensburg aufmerksam machen wolle.
(Mittelbayerische Zeitung vom 27.10.2012)



Judenstein Schule erhielt Projektpreis

Der erste Preis ging an die Regensburger Realschule am Judenstein. Die Schülerinnen und Schüler um Projektleiter Peter Spateneder haben nach Jury-Ansicht unter dem Titel "Alles Koscher?!" Kultur, Leben und Geschichte der Regensburger Juden ideenreich und umfassend erkundet. Zugleich hätten sie Perspektiven für die Zukunft entwickelt, um ein integratives Miteinander in Regensburg voranzubringen.
(Mittelbayerische Zeitung vom 20.10.2012)



"Alles Koscher?!" im Bayerischen Rundfunk

Am Freitag, den 10. Oktober 2012 lief auf Bayern 2 eine Reportage des BR-Journalisten Thomas Muggenthaler über das Projekt "Alles Koscher?!" .Klicken Sie hier, um den Beitrag anzuhören.
(Radiobericht auf Bayern 2 vom 19.10.2012)



"Alles koscher?"prämiert

Wie die Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition in einer Pressemitteilung bekannt gab, geht der erste Preis in diesem Jahr an die Staatliche Realschule am Judenstein in Regensburg.
(Mittelbayerische Zeitung vom 11.10.2012)



"Alles Koscher?!" war koscher genug für den Aumüller-Preis

Mit ihrem Projekt "Alles Koscher?! Jüdisches Leben in Regensburg" erntete die Realschule am Judenstein bereits viel Lob und Aufmerksamkeit. Nun darf sich die Schule über den mit 4000 Euro dotierten Aumüller- Schulpreis freuen.
(Mittelbayerische Zeitung vom 13.07.2012)



Wann beginnt das Schreckliche?

Montag, 19. März, kurz nach halb zwölf im Klassenzimmer der Klasse 10D an der Realschule am Judenstein in Regensburg. Ernst Grube, Überlebender des Konzentrationslagers Theresienstadt, erzählt eine unglaublich spannende und rührende Geschichte.
(Wochenblatt vom 20.03.2012)



Spendensammlung für die Synagoge

Der jüdischen Gemeinde bricht am Brixner Hof die Decke überm Kopf zusammen. Sie braucht dringend ein neues Zentrum. Deshalb spendet die Theatergruppe "Alles Koscher?!" zusammen mit dem Elternbeirat 1000 Euro für eine neue Synagoge.
(MZ vom 02.12.2011)



Das Ende von Vertrauen und Freundschaft

Theater Die Realschule am Judenstein bringt mit "Alles koscher?!" ein wichtiges Stück zu Antisemitismus und Stadtgeschichte auf die Bühne.
(MZ vom 25.07.2011)



Ein Herz für koschere Gummibärchen

"Alles koscher !" - Ausstellung von Realschülern führt durch ein Jahrtausend Heimatkunde.
(Donaupost vom 28.03.2011)



Auf Jahre hinaus nicht zu toppen

Die 9 d der Realschule am Judenstein verblüffte das Auditorium mit der perfekten Ausstellung „Alles koscher!? Jüdisches Leben in Regensburg“.
(Mittelbayerische Zeitung vom 24.03.2011)



32 Realschüler schieben an beim Neubau der Synagoge

Die Schule am Judenstein beschäftigt sich mit ihrem Namen und wird dabei zum Eckstein für das Projekt eines neuen jüdischen Gemeindezentrums.
(Mittelbayerische Zeitung vom 15.03.2011)



Mirjam Pressler liest an der Realschule am Judenstein

Im Rahme von „Alles Koscher!?“ lasen alle 8. Klassen dieses Schuljahr Presslers Bearbeitung des Nathan-Stoffes: „Nathan und seine Kinder“. Auf der Frankfurter Buchmesse wurde die Autorin 2010 mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Autoren-Gesamtwerk geehrt. Als krönender Abschluss des Projekts kam Mirjam Pressler zu einer Lesung und zur Diskussion mit den Schülern zu uns an die Schule.
(Mittelbayerische Zeitung vom 07.03.2011)



Schüler werden Schauspieler

Ein Jahr lang arbeiten Jugendliche die jüdische Geschichte Regensburgs auf. Am Ende werden ein Sommerfest und ein Theaterstück stehen. Beim Casting für das Stück herrschte großes Interesse. Hier werden Mittelalter, Drittes Reich und das Heute verwoben.
(Mittelbayerische Zeitung vom 01.10.2010)


Preisverleihung

Unter der Leitung der Theaterleiter nahmen fünf Schüler mit einem selbst gedichteten Lied und einem selbst gedrehten Video am Schülerwettbewerb "Eine Klasse besser" des Sonnen-Sprosse e.V. teil.
(Mittelbayerische Zeitung vom 07.10.2010)