Die Ausstellung "Alles Koscher?!"

Wir gestalten eine Ausstellung zur Geschichte des Judentums in Regensburg. Schließlich ist die Regensburger Jüdische Gemeinde die älteste und auch heute noch eine der wichtigsten Süddeutschlands. Mithilfe der Jüdischen Gemeinde Regensburg, des kooperierenden Seminars an der Universität Regensburg, der Studienseminare Geschichte und Religionslehre sowie der vielen teilnehmenden Lehrkräfte geben Schüler in einer modernen Ausstellung am Haidplatz einen Einblick in Gestern und Heute des Jüdischen Lebens unsrer Stadt. Dabei soll die meist nur eindimensional erzählte Geschichte vom Leid und von der Verfolgung der Juden unterlaufen werden, indem bewusst auch nach den positiven Aspekten und Erfolgen des Zusammenlebens von Christen und Juden in Regensburg gefragt wird.

einige Impressionen zur Projektarbeit


Das Video beginnt von selbst, aber erst, wenn alle Bilder vollständig geladen sind (schnelle Internetverbindung erforderlich, mindestens DSL-1000)


Die erste von 22 Tafeln gibt eine kleine Einführung in die Thematik und die Projektarbeit:

(1,1MB)

In acht Stationen beschäftigt sich die Ausstellung mit folgenden Themen:

  1. Jüdische Friedhöfe in Regensburg - Gestern und Heute
  2. Jüdisches Leben in Regensburg im 20. Jahrhundert - Verfolgung und Zusammenleben
  3. Jüdische Schule in Regensburg - Gestern und Heute
  4. Jüdisches Leben in Regensburg im Mittelalter - Verfolgung und Zusammenleben
  5. Jüdische und nicht-jüdische Physiker im 20. Jahrhundert
  6. Die Synagoge und das jüdische Viertel auf dem Neupfarrplatz
  7. Die jüdische Gemeinde in Regensburg heute - eine neue Perspektive?
  8. Jüdisches Frauenleben in Regensburg - Gestern und Heute

Für die historische Beratung der Ausstellung konnten Dr. Andreas Angerstorfer, Prof. Dr. Eberhard Dünninger und Dr. Silvia Codreanu-Windauer gewonnen werden.